Gilbert Gürster

Etwas über mich

Ich bin Gilbert Gürster, geboren am 20.08.1954 in Duisburg.

Mit 14 Jahren bin ich von zu Hause ausgezogen und habe meine Lehre als Fleischer begonnen. Gewohnt habe ich bei meinem Lehrmeister. 3 Jahre später war ich Fleischergeselle. Leider musste ich einen Tag nach der bestandenen Gesellenprüfung den Betrieb verlassen, da mein Lehrmeister keinen Gesellen bezahlen konnte.

Ich bekam sofort eine neue Arbeitsstelle in einer Stahlindustrie, wo ich auch mein ersten Kontakt zum Eisen hatte.
Ich war dort Lagerarbeiter und es dauerte nicht lange bis ich zum Kranführer befördert wurde. Im gleichen Betrieb wurde ich später auch Lockführer auf einer alten Diesellok.
Jetzt hatte ich alle Arbeitsplätze durchlaufen und bin dann zum Meister befördert worden. Da blieb ich dann so lange bis ich zur Bundeswehr musste. 1 1/2 Jahre war ich in Braunschweig und leistete meinen Wehrdienst ab.
Von Braunschweig aus zog ich dann nach Wesel in ein kleines Dorf namens Mehrhoog.
Ich war bereits 26 Jahre als ein Bauer mich eingeladen hat mit ihm zu trainieren.
Zu dieser Zeit wog ich 54 Kg.

Das Training unter freiem Himmel bestand aus einem Gerüstrohr das 1,5 m lang war und an deren Enden Sauerkrauteimer, gefüllt mit Beton, befestigt waren.
Dort trainierte ich dann jeden Tag nach dem Feierabend, mittlerweile war ich Autokranfahrer in Duisburg.
Meine Arbeitszeit fing oft morgens um 4-5 Uhr an und endete um 19-20 Uhr,
das war dann zu spät um im dunkeln auf dem Bauernhof zu trainieren. Also suchte ich mir Studios in Duisburg, wo ich dann nach der Arbeit hinfuhr.
Eines Tages landete ich dann in einem Fitnesscenter,  dass einem Profifußballspieler vom MSV Duisburg gehörte, der zu dem auch in der Niederländischen Nationalmannschaft spielte. Nach wenigen Tagen bekam ich ein unglaublich gutes Angebot von ihm.
Ich bekam mein ersten festen Arbeitsvertrag als Trainer und Studioleiter.
Mein Chef schickte mich zur Trainerschule und ich lernte professionell Sportunterricht zu geben. Und es kam wie es kommen musste, ich wurde Kraftsport Trainer bei MSV Duisburg.
Ständig war die Presse da und machte Fotos für die Zeitung.
In dem darauf folgenden Jahr spielte der MSV dann in der 1.Liga unter der Leitung von Luis Zachariase.
Ich bekam dann noch den DSC Eishockey Verein dabei, ebenfalls als Kraftsport Trainer.
Unglaublich? Ja das war es.
Wer die Kanadische Eishockey Nationalmannschaft in Deutschland trainiert ... na klar ... ich. Ich habe bis heute alle Presseberichte aufgehoben.
Eines morgens war das Fitnesscenter dann amtlich versiegelt und mein Chef war verschwunden.
Ok, Zeit mal wieder was Neues anzufangen.
Also begann ich meinen neuen Job im Bereich Sportmedizin, bei einem Freund in Duisburg ... wie ihr fest stellen könnt lässt Duisburg mich nicht los.
Ich wurde also ein Sportmedizinischer Assistent.
Und wieder begann ich sehr viel zu lernen und die Profisportler waren auch wieder da.
In diesen Jahren beobachtete ich zahlreiche Op's und lernte viel über Gelenke und Wirbelsäulen, sowie die Behandlung mit Kochsalzlösung, als Schmerztherapie.
Ich bin jetzt über 60 Jahre und trainiere jetzt seit weit über 30 Jahren. In drei Trainingsstunden bewege noch heute bis zu 70 Tonnen in meinem Bein Training.
Meine liebe zum Eisen ist bis heute ungebrochen und mein Körpergewicht ist mittlerweile von 54kg auf 105kg gestiegen.
Mein Fazit !! Ja ich glaube.
Dann kannst du auch was ändern.
Ich freue mich euch im fit4life euch kennen zu lernen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fit4Life GmbH

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.